Du hast bereits alle Materialien beisammen und möchtest mit dem Brushlettering beginnen? Dann möchte ich dir hier ein paar Tipps und Tricks zeigen, was das Brushlettering überhaupt ausmacht und wie du am besten mit deinen Stiften umgehst.

Aber was ist Brushlettering überhaupt?

Wie der Name schon sagt, werden die Buchstaben mit einem Pinsel bzw. Pinselstift gezeichnet/geschrieben. Die Abstriche werden dabei dick geschrieben, also du darfst ruhig fest aufdrücken. Die Aufstriche werden hingegen dünn gezeichnet, dabei berührt nur die feine Spitze das Papier. Das ist ein Erkennungsmerkmal beim Brushlettering – und eine feste Regel!

So nun zu den ersten Tipps & Tricks

Tipp Nr. 1: Tropfen!

Damit du weißt, ob du den Stift richtig hältst, kannst du auf dein Blatt Tropfen machen. Klingt komisch, ist aber so – denn wenn dein Pinselstift schöne Tropfen auf ca 10 Uhr macht, dann hältst du den Stift richtig, das heißt nicht zu steil und nicht zu flach.

Tipp Nr. 2: Aufwärmübungen!

Bevor du dich an die ersten Buchstaben machst, solltest du deine Hand an den Stift gewöhnen und ein paar Aufwärmübungen machen. Deine Hand soll sich an die „neue“ Schreibweise gewöhnen. Gerade der Unterschied bzw. Übergang von dick nach dünn erfordert viel umdenken und Übung. Daher empfehle ich vor den ersten Wörtern unbedingt zumindest eine halbe Seite dicke Stricke (Downstrokes), dünne Aufstriche (Upstrokes), ein paar Kreise, verkehrte U´s und herkömmliche U´s.

Tipp Nr. 3: Stifthaltung

Jeder hält den Stift leicht anders, ob du den Stift genau in die Mulde zwischen Daumen und Zeigefinger legst, oder den Stift auf dem Zeigefinger ablegst – das ist ganz dir überlassen. Wichtig ist nur, dass du den Stift danach nicht mehr bewegst und die Position veränderst!

Tipp Nr. 4: Finde dein Tempo!

Die einen arbeiten schnell und die anderen sehr langsam. Finde dein eigenes Tempo um die Buchstaben zu zeichnen. Wenn du die Buchstaben erst erlernst, dann solltest du jedoch langsam arbeiten, denn ansonsten kann der Stift darunter leiden – und auch deine Geduld – denn sonst kann es unsauber aussehen!

Tipp Nr. 5: auf Weißbereiche achten!

Um ein harmonisches Gesamtbild zu erhalten, sollten die Weißbereiche in den Buchstaben wie z.B. im e, a, o, r, nicht zu klein ausfallen. Außerdem sollten sie gleichmäßig gelettert werden!

So, das waren nun die ersten Tipps & Tricks für´s Brushlettering! Hast du noch etwas hinzuzufügen? Schreib mir doch in die Kommentare!

Schönes Lettern,

Kathi

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.