Das richtige Papier fürs Brushlettering ist ausschlaggebend für die Qualität der Letterings bzw. fertigen Werke. Denn Papier ist nicht gleich Papier! Es gibt viele Unterschiede und natürlich auch die Preisklasse ist sehr unterschiedlich.

 

Der Streicheltest

Angefangen habe ich mit normalem Kopierpapier, denn von dem so genannten „Steicheltest“ habe ich bis dahin noch nichts gehört. Nachdem meine ersten Brushpens aber dermaßen schnell ausgefranst sind und ich völlig frustriert das Handtuch schmeißen wollte, durchstöberte ich mehrere Blogs. Überall las ich von dem „Streicheltest“. Hm, also mein normales Kopierpapier bestand diesen natürlich nicht. Frau Hölle empfiehlt das Clairefontaine 1821 DCP Kopierpapier in 100 Gramm. Leider hat Amazon dieses Papier damals noch nicht nach Österreich geliefert – also habe ich mich für ein stärkeres Papier (200 Gram) entschieden, ebenfalls von der Marke Clairefontaine. So ganz zurecht kam ich damit nicht, denn die Saugfähigkeit war enorm und man sah jeden Strich, jedes ungenaue Arbeiten. Gerade am Anfang nicht ganz empfehlenswert 😉 Aber den Streicheltest hat es definitiv bestanden!

 

Viele Tests…

Nachdem ich auch mit diesem Papier nicht 100% zufrieden war, entdeckte ich (ebenfalls auf Amazon) ein Angebot von einem Clairefontaine Kopierpapier, allerdings eine andere Ausführung/Verpackung. Ich war sofort begeistert, denn der Preis war für 2 (!!!) Packungen wirklich unschlagbar. Sofort bestellt und ich legte los – lange war ich ganz zufrieden damit. Die Brushpens fanden es dann aber doch nicht so prickelnd. Immer wieder franst mir der eine oder andere Stift aus, was entweder an meiner Stiftführung, oder auch am Papier liegen kann.

 

Dann entdeckte ich, dass das Brushlettering-Papier schlechthin nun doch zu mir nach Hause geliefert werden kann! Sofort bestellt und getestet – was soll ich sagen: ich bin begeistert! Das perfekte Papier, für DEN Streicheltest – unfassbar glatt und geschmeidig 😉

 

Dotpads

Aber nicht nur reinweißes Papier benötigst du zum Lettern – ich empfehle ein Dotpad, also ein weißes Papier mit schwarzen Punkten. Die Punkte dienen als Raster und hilft dir, in einer Linie zu schreiben. Gerade als Anfänger ist das ein perfektes Hilfsmittel.

Ich muss dazu sagen, dass ich meinen Block mit Dotpads noch lange nicht ausgeschrieben habe. Ich schreibe von „natur aus“ eher gerade und hab es zum Üben eher selten verwendet. Aber vielleicht ist es für den einen oder anderen ganz hilfreich!

 

Produktempfehlungen:

Nach der ganzen Schreiberei hier noch die Links zu meinen Empfehlungen:

 

Was für ein Papier benutzt du denn am liebsten zum Lettern? Teil doch deine Favoriten mit uns in den Kommentaren 🙂

 

Frohes „Be“lettern! 

 

Bei den angeführten Links handelt es sich um Affiliate Links!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.