fbpx

Ich kanns selbst noch gar nicht fassen, dass ich diese Zeilen schreibe. Lange habe ich mir gewünscht, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen, doch es hat lange einfach nicht gepasst. Die berufliche Sicherheit, die ich durch mein Angestelltenverhältnis hatte, wollte ich nicht so schnell aufgeben.

 

Was vorher geschah …

Ende 2016 hat mich Instagram mit seiner Leidenschaft für schöne Buchstaben angesteckt. Ich muss dazu sagen, dass ich schon in Schulzeiten wahnsinnig viel an meiner Handschrift ausprobieret habe – ich habe es geliebt Buchstaben zu verändern und an meinem Stil zu arbeiten. Allerdings war das Ganze nicht sehr erfolgreich, denn sobald ich schneller schreiben muss, kann man das Ergebnis kaum lesen.

Als ich auf Instagram nun die ersten Letterings entdeckt hatte, war ich sofort Feuer und Flamme. Ich war richtig fasziniert, wie perfekt diese schönen Buchstaben aussahen. Nach den ersten Tutorials war sofort klar: das muss ich ausprobieren. Und wie ihr euch bereits denken könnt: es hat mich nicht mehr losgelassen und schon bald darauf wurde ich auch noch mit der Aquarellmalerei angesteckt. Die Kombi ist einfach unschlagbar und ich liebe die feinen, leichten Illustrationen, die dabei entstehen.

 

Kathi von Belettert.at - Lettering-Artist - Autorin - Watercolor - Online Shop - Das bin ich!

Der erste Schritt …

Mein Schritt in die Selbstständigkeit war ein schleichender Prozess. Mein Gewerbe habe ich Anfang 2018 angemeldet und konnte so schon neben meinem Hauptjob einige Produkte verkauft und Lettering Workshops gegeben. Das erste Jahr war aufregend. Die ersten Workshops, Bilder gingen in den Druck, … Ich habe so viel gelernt – mir alles selbst beigebracht, viel geflucht und bin trotzdem glücklich aus jeder Phase gegangen.

 

Aber es gab auch sehr anstrengende, stressige Phasen. Die Phasen, in dem ich mein Buch „Handlettering Ostern“ geschrieben habe zum Beispiel. In nur 3 Wochen musste das komplette Buch inkl. Fotos stehen. Zur gleichen Zeit stand auch das Weihnachtsgeschäft am Plan. Gesundheitlich ging das nicht spurlos an mir vorüber. Immer mehr Beschwerden kamen hinzu und ich bemerkte spät, wie sehr ich eigentlich ausgelaugt war.

 

Mein Wunsch, komplett in die Selbstständigkeit zu gehen, wurde immer größer. Mein kleines Business wuchs und die Doppelbelastung war groß. Immerhin musste ich einiges für meine Selbstständigkeit zurückstecken, denn nach einem langen Arbeitstag (mit 25 Kindern) hatte ich oft wenig Energie um meiner Selbstständigkeit nachzugehen. Die Möglichkeit, Stunden zu reduzieren, gab es leider nicht, also musste ich weiter durchbeißen.

 

 

Dann der Cut

Im Februar 2020 entschied ich mich, meinen Job für ein Jahr auf Eis zu legen und mich voll und ganz auf mein Business zu konzentrieren.  Beides war kaum mehr zu vereinnahmen. Ich hatte so viele Ideen im Kopf, die umgesetzt werden wollten – aber neben 40 Stunden kaum Energie dazu.

Nun habe ich für ein Jahr „Sonderurlaub“, kann mich voll auf mein kleines Unternehmen stürzen und bin sehr dankbar für die Möglichkeit! Ich bin gespannt, wohin sich alles entwickeln wird und ob es mir in einem Jahr immer noch so viel Spaß macht <3

 

Verrate mir doch: Hast du auch Lust, dich mit deinem Herzensprojekt selbstständig zu machen? Oder möchtest du deine Leidenschaft lieber als Hobby nur für dich ausleben?

 

Ich arbeite bereits am nächsten Blogpost zum Thema „Selbstständigkeit“ – hast du noch Fragen dazu, dann schreib sie mir gerne in die Kommentare! Ich versuche alles so gut es geht zu beantworten 😊

 

Bis bald, eure

 

Kathi von Belettert.at - Lettering-Artist - Autorin - Watercolor - Online Shop - Das bin ich!